Montag, 7. August 2017
Kein Goetz, kein blog
Rave. Ein total unlesbares Buch, ich kriege kaum die ersten 50 Seiten hinter mich. Gib einem Buch immer 50 Seiten, sagte ich mir immer, bevor du es weglegst, denn vorher wirst du es kaum beurteilen können. Das setzt voraus, dass der Text jedoch erstmal irgendwie kohärent sein muss, und nicht crazy kaka pipi taka tuka daherkommt. What is this shit. "Krieg" habe ich sofort wieder zugeschlagen und "Jeff Koons" habe ich gottseidank aufgeführt gesehen, denn gelesen hätte ich's bestimmt nicht. Leider: Wenn man etwas Geschriebenes von einem Schreibendem liest, dann fühlt man sich immer selbst genötigt, auch was zu schreiben. Dies fällt hiermit weg.

Ein brillianter Segue. Bücher soll man ab 50 beurteilen. Mensch*innen bis 25. Ab dem fünfundzwanzigsten Lebensjahr ist das Gehirn vollständig ausgewachsen. Wenn man da jemanden kennengelernt hat, und er einen Knacks hatte, dann ist er mit hoher Wahrscheinlichkeit für immer verknackst. Darum hat [Bevölkerungsgruppe __] auch so viele Schäden.

Andersrum betrachtet jedoch hat man den Vorteil, dass man jemanden ab 25 viel besser in eine Schublade stecken kann. Die Schäden werden mit wachsendem Alter jedoch immer größer und offensichtlicher. Irgendwann kommt alles raus. Und was lernen wir daraus? Geht früh zur Therapie; besser spät als nie. Sonst werdet ihr's bereuen. Und man wird eure Asche nicht verstreuen, sondern sie wird von alleine im Wind zerstäubt wie als hätte ein Drache grade Feuer auf euch gespuckt und dann mit den Flügeln geschlagen so dass die Asche denn weggeweht wird das sah ziemlich cool aus da in der Game of Thrones Folge SEHT IHR Rainald Goetz in Rave ist wie dieser Satz nur noch tausendmal inkohärenter. Schlimm.